Text/HTML

Gentest

Der Pca 3 - Test Ein neuer Gentest zur Früherkennung des Prostatakarzinoms

Das Prostatakarzinom ist der häufigste bösartige Tumor beim Mann. In den USA wurden im Jahr 2006 234.460 Neuerkrankungen dieser Krebsart diagnostiziert. In Deutschland waren es im gleichen Zeitraum ca. 42.000 Neuerkrankungen.

Der PSA-Test gilt als der Standard Labortest für das Prostatakarzinom. Dieser Test ist jedoch nicht prostatakarzinomspezifisch, da sowohl gesunde Prostatazellen als auch Prostatakarzinomzellen PSA produzieren. Hieraus resultiert eine hohe Zahl von unnötigen Prostatabiopsien ohne Krebsnachweis trotz erhöhter PSA Werte beim Blutttest. Der Prostata-Gentest Pca 3 kann helfen ,die Rate an unnötigen Biopsien zu verringern und die urologische Prostatakrebsdiagnostik effektiver und für den betroffenen Patienten weniger belastend zu machen. Der Pca 3 Gen Test basiert auf dem Nachweis von Pca 3 Antigen m RNA im Urin. Studien aus den USA und den Niederlanden haben ergeben ,dass in über 95% der Fälle eine Überexpression dieses Gens in Prostatakarzinomzellen vorliegt. Im Gegensatz zum PSA Test ist der Prostatakarzinom Gen Test nicht abhängig von der Prostatagröße. Auch entzündliche Veränderungen der Prostata oder körperliche Aktivität beeinflussen diesen Test nicht.

Der Test wird im Urin nach Prostatasekretmobilisation durchgeführt. Die Gewinnung des Sekrets ist schmerzlos. Es bedarf keiner Anästhesie. Die Urin und Sekretproben werden in der Praxis gewonnen und dann in ein Speziallabor in Heidelberg gebracht und dort mittels eines speziellen Polymerasekettenreaktions –Assays analysiert. Es soll in diese Zusammenhang erwähnt werden , dass es auch heute im Zeitalter der Gen- Diagnostik noch nicht d e n Labortest gibt ,der es erlaubt aus einem Tropfen Blut die Diagnose Prostatakrebs zu stellen. Dieser neuartige Gen Test kann jedoch helfen, die fachärztliche Krebsfrüherkennung noch zuverlässiger zu machen.